Narbenentstörung nach der navi-Methode

 

Was hat es mit der Narbenentstörung auf sich?

 

 

Die Narbe ist ein Störfeld und verursacht Verwachsungen im Bindegewebe sowie Störungen im Fluss der Körpermeridiane. Viele einzelne Techniken haben bislang nur bedingt Hilfe gebracht.

 

 

 

Dies hat Ivan Cvejanov im Laufe seiner physiotherapeutischen Tätigkeit erkannt und dadurch eine besondere LIEBE ZUR NARBE entwickelt.

 

Sein größtes Anliegen ist es, in allen Bereichen Harmonie herzustellen. So suchte er nach einer Behandlungsmethode, die darauf abzielt, die Narbe zu integrieren und somit das Störfeld zu beheben.

 

Durch die Vereinigung mehrerer therapeutischer Methoden hat der Schmerztherapeut die navi-Methode (Narbenvollintegration) entwickelt und bereits vielfach erfolgreich angewendet.

 

Die Gebiete, aus denen das Wissen für die navi-Methode zusammengeflossen sind, entstammen aus der klassischen physiotherapeutischen Anwendung, der traditionellen chinesischen Medizin, der traditionellen hawaiianischen Heilmethodik, Methoden aus familiärer Überlieferung und dem Fasziendistorsionsmodell.

 

Dadurch werden mitunter

  • Schmerzen an der Narbe und in deren Ausstrahlungsgebiet (z.B. Wirbelsäulenbeschwerden)
  • energetische Blockaden (z.B. Kälte-/Hitzegefühl)
  • Kraftverlust
  • Einschränkung der Bewegungsfreiheit (z.B. nach Operationen)
  • Einziehung an Haut- oder Untergewebe und
  • Wetterfühligkeit gelöst.

 

Mit der navi-Methode wird die Narbe im Gewebe voll integriert und bildet somit kein Störfeld mehr. Dies gelingt überdies ohne Hilfsmittel wie Cremes, Laser, Metallstift oder ähnlichem und ist somit einzigartig in Österreich.